Leben und Arbeiten in Dreschvitz
 Zum Profil der Freien Schule Rügen

Grundlage der pädagogischen Arbeit ist ein Schulprogramm, das Grundüberzeugungen und Materialien der Montessori-Pädagogik, Ideen Jürgen Reichens, Kernaussagen der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung und andere reformpädagogische Ansätze miteinander verknüpft und zu einem sehr eigenwilligen, inselbezogenen Fundament der ganztägigen Bildungs- und Erziehungsarbeit ausbaut.

Folgende pädagogische Eckpfeiler prägen das Arbeiten und Leben an der Freien Schule Rügen:

  • Individualisiertes Lernen der Kinder nach dem eigenen inneren Plan in altersgemischten Lerngemeinschaften, unterstützt und forciert von genau beobachtenden Pädagogen und Pädagoginnen. Prägendes Montessori-Leitmotiv: „Hilf mir, es selbst zu tun!“
  • Integration von Kindern mit besonderem Förderbedarf.
  • Ganzheitliches, fächerübergreifendes Lernen und Arbeiten in thematischen Werkstätten. Betonung des eigenverantwortlichen, selbst bestimmten Lernens.
  • Rhythmisierung des Tages durch flexible Unterrichtsblöcke (ca. 90 Minuten), Wechsel von Spannung und Entspannung, ganztägige Tagesgestaltung in zeitlicher Ruhe, Nutzung von Ritualen.
  • Alltägliches Leben und Handeln im Bewusstsein der Nachhaltigkeit. Einbeziehung ökologischer, ökonomischer und sozialer Gesichtspunkte z. B. bei Entscheidungen im  Bereich der Schulerweiterung und der Gestaltung des Außengeländes, aktive Teilhabe von Kindern, Eltern, Schul- und Hortteam bei deren Realisierung.
  • Intensive vernetzte Arbeit mit unterschiedlichen, außerschulischen Partnern auf Rügen  (z.B. NABU Rügen, Forstamt Rügen, Kirche, Handwerker, Künstler, Lokales Bündnis für Familien auf Rügen), in Deutschland (BÜZ/Arbeitskreis reformpädagogischer Schulen, Forschungsprojekt BioRegio) und in Europa (Mitarbeit im B7-Projekt der Ostseeinsel-Gemeinschaft).
  • Arbeit mit neuen Medien
  • Achtung und Ausbildung der eigenverantwortlichen Selbsteinschätzung, regelmäßige Gespräche zum individuellen Entwicklungsstand, jährliche Entwicklungsberichte, Verzicht auf Zensuren.
  • Hohes Engagement und enge Einbindung der Eltern in die Arbeit der Schule

Die Freie Schule Rügen ist staatlich genehmigt und orientiert sich an den Rahmenplänen des Landes. Inzwischen ist sie fest im Rügener Schulentwicklungsplan und im Bewusstsein der Menschen verankert. Sie entwickelt sich auch im außerschulischen Bereich zu einem lebendigen Zentrum bildungspolitischer und kultureller Aktivitäten und ist ein gern aufgesuchter Ort der Kommunikation, des kreativen Austauschs und der Zukunftsorientierung. Ständig wachsende Anmeldezahlen verdeutlichen, dass die Freie Schule Rügen eine Lücke in der Bildungslandschaft der Insel schließt.
Die Freie Schule Rügen versteht sich als eine in stetiger Bewegung und Entwicklung begriffene Institution. In wöchentlichen, intensiven Teamsitzungen und in Klausurtagungen wird die gemeinsame Bildungs- und Erziehungsarbeit regelmäßig kritisch reflektiert und diskutiert und gegebenenfalls gesellschaftlichen Veränderungen angepasst.
Das im Jahre 2004 entwickelte, ausführliche Schulprogramm der Freien Schule Rügen wird derzeit aktualisiert und neu überarbeitet.

Die Freie Schule Rügen ist eine einzügige Ganztagsschule von Klasse 1 – 6.
Die Betreuung der Kinder ist ab 07.00Uhr möglich. Unterrichtsbeginn ist 08.00Uhr. Für berufstätige Eltern ist das Prinzip der „verlässlichen Grundschule“ von besonderer Bedeutung. Das Angebot des Mittagessens in der Schule besteht ab 11.30 Uhr und bis ca. 13.30 Uhr. Nachmittags besteht die Möglichkeit der aktiven Hortbetreuung mit Projektangeboten, wie z.B. Arbeiten in der Werkstatt bzw. im Kreativraum, Theater, vogelkundliche Wanderungen, Trommeln, Schulgarten, Computer, Fahrradwerkstatt, usw.

Dokumente und Unterlagen (als PDF Dateien)
-
Aufnahmeantrag
- Kurzdarstellung des Schulprojektes
- einseitiges Kurzportrait
- zweiseitiger Flyer
- Schulprogramm Primarstufe und Sekundarstufe auf Anfrage

zurück nach oben

Letzte Änderung am 31.07.2012, webmasteredfreie-schule-ruegen.de

Privater Bereich